Der erste Gedanke ist falsch.Die Traditionelle Thai-Massage hat rein gar nichts mit diversen Angeboten in Rotlichtmilieus
zu tun.

Hier geht es anders zur Sache:

Der Thai-Masseur knetet einen nach alten Regeln seiner Kunst durch.Dazu benutzt er nicht nur seine Hände.

Mal drückt er den Ellbogen rein,mal rollt er die Unterarme über die Haut oder bearbeitet den Rücken mit seinen Füßen.



NUAD Thai- wie die Massage auf thailändisch heißt-soll Verspannungen lösen und die Beweglichkeit erweitern. Ziel ist es ,den Energiefluss des Körpers zu stärken und das körperliche, seelische und geistige Wohlbefinden zu fördern. Dabei folgt die Thai-Massage einem Grundgedanken der chinesischen Medizin:

Der Vorbeugung. Eine Behandlung soll dann stattfinden, wenn die Krankheit noch gar nicht existiert.

Die Thaimassage ist eine Mischung aus Akupressur, Reflexzonenmassage, Yoga, Energiearbeit und Meditation. Sie wird auf einer Matte am Boden praktiziert,nicht auf einem Massagetisch. Das erlaubt dem Behandler sein ganzes Körpergewicht einzusetzen. Der Massierte bleibt leicht bekleidet. Es wird kein Massage öl eingesetzt. Das würde die Grifffestigkeit des Masseurs einschränken. Im Unterschied zu klassischen westlichen Massageformen orientiert sich die Thai-Massage nicht an der Anatomie des menschlichen Körpers, sondern an den so genannten Meridianen(Energielinien) der chinesischen Heilkunde. Der Masseur knetet lokale Punkte, die durch ihre Fernwirkung auch innere Organe positiv beeinflussen sollen. NUAD Thai besteht aus zahlreichen Dehn- und Streckbewegungen sowie aus unterschiedlichen Drucktechniken. Dazu setzt der Behandler Handflächen, Daumen, Füßen, Ellbogen und Knien ein. Typisch ist das so genannte Walking. Dabei läuft der Masseur auf dem Körper mit den Händen oder den Füßen. Eine ganzheitliche Traditionelle Thai-Massage kann bis zu drei Stunden dauern. Das übliche Maß hier zu Lande beträgt ein bis zwei Stunden. Eine Behandlung kostet zwischen 50 und 100 Euro. Gesetzliche Krankenkassen zahlen die Thai-Massage bislang nicht, obwohl sie als Therapieform von vielen Ärzten und Kliniken geschätzt und empfohlen wird.Besonders gut gegen Kopfweh und Rückenschmerzen. Eine Thai-Massage fördert die Durchblutung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur.
Die Muskeln werden gedehnt und gestärkt, die Wirbelsäule entlastet und der Bewegungsspielraum erweitert. Sie harmonisiert den Blutfluss und aktiviert den Lymphfluss. Besonders wirksam ist sie bei Kopf- und Nackenschmerzen, chronischen Rückenschmerzen sowie körperlicher und geistiger Überanstrengung. Aber NUAD Thai hilft auch bei Verdauungsproblemen, Schlafstörungen und innere Unruhe. Durch eine tiefe Atmung und die ruhigen, fließenden Bewegungen entsteht eine weit reichende Entspannung. Körper und Geist können sich erholen und neue Kraft schöpfen. Regelmäßige Thai-Massage empfehlen sich daher vor allem zur Prävention von Krankheiten.